Antrag stellen
3 Schritte bis zur Rehabilitation im Ederhof

Der Ederhof ist als Rehabilitationszentrum von vielen gesetzlichen und privaten Kostenträgern anerkannt. Die Kosten eines Aufenthalts auf dem Ederhof für Patienten und für aus medizinischen Gründen notwendige Begleitpersonen können auf Antrag von den Kostenträgern übernommen werden.

Wenn es sich um eine Familie handelt beantragen sie eine familienorientierte Rehabilitation. 

Das Team am Ederhof, insbesondere Frau Sandra Auer und Herr Robert Weichselbraun stehen Ihnen gerne für Informationen bei der Antragstellung zur Seite. Nehmen Sie diese Hilfe in Anspruch, da oft nicht ausreichend argumentierte Anträge vorerst zu einer Ablehnung führen können.

Schritt 1

Beratungsgespräch mit dem psychosozialen Dienst des behandelnden Zentrums, dem behandelnden Arzt oder dem Hausarzt.

Schritt 2

Der psychosoziale Dienst bzw. der behandelnde Arzt stellt einen schriftlichen Antrag auf eine Rehabilitationsmaßnahme auf dem Ederhof. Diesem Antrag liegt ein Gutachten des Arztes und des psychosozialen Dienstes bei, der die Notwendigkeit der Rehabilitationsmaßnahme begründet und diese befürwortet. Bei AOK-Versicherten sollte der Hinweis auf die Entscheidung des Medizinischen Dienstes (MDK) Hannover vom 27. Juli 1992 nicht fehlen. Bei gesetzlichen Krankenkassen sollte in dem Antrag auf die Vereinbarung zwischen der Stiftung Rehabilitation nach Organtransplantation und dem VdAK/AEV vom 22. August 1994 hingewiesen werden.

Patienten aus Österreich sollten den Krankenhausstatus des Ederhofs, erteilt im Juli 1995, erwähnen.

Südtiroler vermerken in ihrem Antrag den Vertrag zwischen der Stiftung und der Autonomen Provinz Bozen (Südtirol) vom 17. Dezember 1993.

Schritt 3

Der Antrag wird an die Krankenkasse weitergeleitet. Die rechtliche Rahmenbedingung ist der § 40 Abs. 2 SGB V. und § 31 SGB V. und das SGB IX,
Krankenkassen und Rentenversicherungen sind gleichrangig zuständig. Der Kostenträger (Krankenkasse) der zuerst den Antrag bekommt, muß ihn auch
bearbeiten. Wir empfehlen, auf dem Antrag dies zu vermerken, da anernfalls der Antrag manchmal einfach weitergegeben wird.

Darüber hinaus erfolgt eine erste Kontaktaufnahme mit dem Ederhof (Frau Auer) zur Terminvereinbarung für die Rehabilitationsmaßnahme.


Bei Ablehnung des Antrages sollte unter Wahrung der Fristen Widerspruch eingelegt werden. Hierzu ist ein Ergänzungsgutachten des Arztes vorzulegen. Bitte informieren Sie uns umgehend wenn Sie eine Ablehnung bekommen. Wir helfen Ihnen gerne bei der Argumentation des Widerspruches.

Der Ederhof erteilt Ihnen bei Fragen bzgl. des Antragsverfahrens gerne weitere Auskünfte. Wichtige Informationen für Ihren Aufenthalt auf dem Ederhof finden Sie hier: Infomaterial