Chronologie
Der Ederhof im Urzustand Prof. Dr. Rudolf Pichlmayr Die 1. Kur 1992 Prof. Dr. Ina Pichlmayr Prof. Dr. mul. Eckhard Nagel und seine Frau Dr. Anne Schattenfroh Stiftungsmitglieder mit dem KTQ-Gütesiegel
Rehabilitationszentrum Ederhof,
Nachsorge für die ganze Familie.


1992 entsteht der Ederhof, das Rehabilitationszentrum für Kinder und Jugendliche vor und nach Organtransplanta­tion. Die so genannte Sonderkrankenanstalt liegt auf 1.100 m Höhe mit freier Sicht auf die eindrucksvolle Bergkulisse der Lienzer Dolomiten. Hier können sich die Patienten und ihre Familien in einer freundlichen und landschaftlich wunderbaren Atmosphäre von operativen Eingriffen erholen und dabei interdisziplinär medizinisch betreut werden.

Über die Jahre: Die erste Eintragung stammt aus dem frühen 17. Jahrhundert. Am 30. April 1835 wird Franz von Defregger auf dem Ederhof geboren. Der österreichische Maler gilt als volkstümlicher Künstler und Vorläufer des Impressionismus. Mitte des 20. Jahrhunderts gehört der Ederhof mittlerweile einer Erbengemeinschaft von 18 Personen. Der Hof mit Wohnhaus, Scheune und kleiner Schmiede verfällt langsam.

1983: In diesem Jahr kommt Cyclosporin als Medikament gegen die Abstoßung transplantierter Organe auf den Markt. Die Transplantation eines Spenderorgans wurde dadurch zur anerkannten medizinischen Behandlung mit kalkulierbarem Risiko.

4. Dezember 1987: Prof. Dr. Rudolf Pichlmayr gründet die „Stiftung Rehabilitation nach Organtransplantation bei Kindern und Jugendlichen“.

1990: „Ich bring Dir den Schlüssel zum Himmelreich.“ Der Ederhof wird an die Rudolf Pichlmayr-Stiftung übertragen, die das Anwesen nach dem Beitritt Österreichs zur EU als deutsche Stiftung erwerben konnte.

1992: Im Frühjahr beginnen die Umbaumaßnahmen, um für künftige Bewohner eine gut ausgestattete, funktionsfähige Einheit zur Stärkung der Gesundheit und Festigung der Persönlichkeit organtransplantierter Kinder zu schaffen. Mit Hilfe vieler Förderer, unter ihnen besonders Prof. Dr. Ina Pichlmayr, kann der verlassene Bergbauernhof zu einem modern ausgestatteten Rehabilitationszentrum umgebaut werden.

Am 2. September 1992 wird das Rehabilitationszentrum für organtransplantierte Kinder und Jugendliche am Ederhof durch den damaligen österreichischen Bundeskanzler Franz Vranitzky in Anwesenheit von rund 300 Ehrengästen feierlich eröffnet.

1993: Das Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e.V. (KfH) unter der Leitung von Dr. Klaus Ketzler übernimmt die Einrichtung von zwei Dialyseplätzen und einen Teil der Behandlungsbetten. In der Zusammenarbeit mit dem KfH finden seitdem Dialysen im Rahmen der stationären Rehabilitationsmaßnahme statt.

Am 29. August 1997 verstirbt Prof. Dr. Rudolf Pichlmayr. Die Leistungsbilanz seines 30-jährigen Wirkens an der Medizinischen Hochschule Hannover ist beeindruckend: 4.378 Transplantationen von Leber, Niere und Pankreas sowie weitere 62.917 Operationen.

1997 bis 2001: Prof. Dr. Ina Pichlmayr hält den Hof in schwerer Zeit und balanciert seine Erfordernisse über die bis dahin aufgebauten Ressourcen und Netzwerke.

2001: In diesem Jahr übernimmt Prof. Dr. mult. Eckhard Nagel die Rudolf Pichlmayr-Stiftung und die ärztliche Direktion. Seiner Frau Dr. Anne Schattenfroh wird zwei Jahre später die Teamleitung übertragen.

2002: Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums lädt der Ederhof zu einem Tag der offenen Tür ein. Die Stiftung, die auf Spenden zur Finanzierung des Ederhofes angewiesen ist, kann im Rahmen dieses Festes eine Zuwendung in Höhe von 50.000 Euro entgegennehmen.

Am 2. November 2003 findet in der Staatsoper Hannover die Benefiz-Veranstaltung “15 Jahre Rudolf Pichlmayr-Stiftung -10 Jahre Ederhof” statt. Der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder eröffnet die Feier.

Seit 2004: Ausbildung einer integrativen Teamkultur und -konzeption, Bündelung der Teamkraft im Leitungsteam des Ederho­fes, Ausbau von in- und ausländischen Netzwerken.

2009: Im Sommer dieses Jahres versammelt sich der Vorstand der Rudolf Pichlmayr-Stiftung mit Sitz in Hannover zum ersten Mal direkt am Ederhof in Stronach. Zusätzlich zur abgehaltenen Vorstandssitzung wird ein Benefizkonzert veranstaltet.

19. November 2009: Der Ederhof erhält als erste Einrichtung in Österreich die Zertifizierung mit dem KTQ-Gütesiegel, die Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen.

28. Juni 2012: Der Ederhof erhält als erste Einrichtung in Österreich die BAR-Zertifizierung und die KTQ-Rezertifizierung.